16.05.2022

Informationen zum 9-Euro-Ticket

Im Rahmen des Entlastungspaketes der Bundesregierung wird das „9-Euro-Ticket“ eingeführt. Ziel ist es, in einem Umfeld mit hohen Energiepreisen den Bürgern eine günstige Mobilitätsalternative anbieten zu können. Jeder, der möchte, kann mit diesem Angebot für umgerechnet nur 30 Cent am Tag in ganz Deutschland mobil sein!

Nach der Zustimmung des Bundesrates in der Sitzung am 20.05.2022 wird es das „9-Euro-Ticket“ für die Monate Juni, Juli und August 2022 zum Preis von 9,00 € je Kalendermonat geben. Der Erwerb gleitender Zeiträume ist nicht vorgesehen, der Kauf ist jedoch im Zeitraum vom 1. Juni bis zum 31. August jederzeit möglich.

Gültig ist das 9-Euro-Ticket deutschlandweit in allen Verkehrsverbünden und im Nahverkehr in der 2. Klasse. Es gilt nicht im Fernverkehr, also nicht im IC, EC oder ICE. Ebenfalls keine Gültigkeit hat das 9-Euro-Ticket auf den Fahrten des HÜBBELBUMMLERS.

Das 9-Euro-Ticket ist im VWS-Gebiet seit dem 23.05.2022 in allen Bussen und bei allen VWS-Verkaufsstellen erhältlich. (WICHTIG: Bitte das in den VWS-Verkaufsstellen und in den Bussen erworbene Papierticket NICHT einlaminieren, da das Thermopapier durch die Hitze des Laminiervorgangs schwarz wird!)

Es ist ein persönliches Ticket und somit nicht übertragbar. Ein Umtausch oder eine Erstattung sind nicht möglich. Inhaber von SchülerTicket oder SemesterTicket, Abonnenten jeder Art und JobTicket-Kunden können ihren vorhandenen Fahrschein nutzen. An diese Kunden erfolgt keine separate Ausgabe von zusätzlichen Fahrscheinen. Der bereits ausgegebene Fahrschein wird bundesweit anerkannt. Die Verrechnung der 9 Euro bzw. des Unterschiedsbetrages erfolgt über die Abo-Verwaltung der VWS.

Wichtig hierbei ist, dass ggf. bestehende Mitnahmeregelungen von Abos, Jobtickets und Monatskarten nur innerhalb des jeweiligen Tarifgebietes gelten, also nicht bundesweit in Anspruch genommen werden können. Das bedeutet, dass bestehende WestfalenTarif-Mitnahmeregelungen tatsächlich nur im WestfalenTarif, Teilraum Westfalen-Süd, gelten. Die zeitliche Beschränkung, z.B. für die 9-Uhr-Monatskarte im Abo, hingegen entfällt, auch bei deutschlandweiter Nutzung.

„Wir begrüßen die Einführung des 9-Euro-Tickets ausdrücklich. Es bietet sich den Kunden die einmalige Chance, den vorhandenen Nahverkehr in unserer Region ausgiebig zu testen. Mit der Einführung dieses Tickets verbinden wir die Hoffnung, durch Corona verlorene Kunden wieder begrüßen zu können, und auch die Erwartung, neue Kunden hinzu zu gewinnen, die bisher den ÖPNV in unserer Region nicht oder nur selten genutzt haben.  Gerade diese Kunden wollen wir mit unserem Verkehrsangebot überzeugen und ihnen im Sinne der Verkehrswende eine echte Alternative zum Auto aufzeigen“, ermuntert VWS-Geschäftsführer Jörg Mühlhaus zur Teilnahme an der bundesweiten Aktion.

Weitere Informationen zum 9-Euro-Ticket gibt es unter www.besserweiter.de und www.westfalentarif.de

Viele Antworten auf Ihre weiteren Fragen zum 9-Euro-Ticket finden Sie unter www.westfalentarif.de/9-euro-ticket. Die Liste der Fragen und Antworten wird ständig aktualisiert.

Informationen für Studierende der Universität Siegen

FAQ zum 9-Euro-Ticket