Pressemitteilungen

21. Januar 2021
Maskenpflicht im ÖPNV ab 25.01.2021 durch Bund- und Länderkommission weiter konkretisiert

Maskenpflicht im ÖPNV ab 25.01.2021 durch Bund- und Länderkommission weiter konkretisiert

Seit dem 27. April 2020 besteht bei der Benutzung des ÖPNV in NRW die Verpflichtung, einen Gesichtsschutz zu tragen.

Diese Verpflichtung wurde nun durch die von Bund und Ländern am 19.01.2021 erlassenen  Beschlüsse vom 19.01.2021 weiter konkretisiert.

Als Mund- und Nasenschutz werden nunmehr nur noch „FFP 2“ Masken oder die medizinische „OP Maske“ zugelassen.

Ein Halstuch oder Schal gelten nicht mehr als Gesichtsschutz!

Die VWS Verkehrsbetriebe Westfalen Süd GmbH, ein Unternehmen der WERNGroup, weist ihre Kunden darauf hin, dass ab sofort eine entsprechende Gesichtsmaske bei der Nutzung des ÖPNV getragen werden muss.

„Damit unseren Kunden eine entsprechende Zeit zur Eingewöhnung gegeben ist, wird die Nutzung der vorgegebenen Masken in den Bussen der VWS erst ab Montag dem 25. Januar 2021 kontrolliert und auch eingefordert“, so VWS Betriebsleiter Gerhard Bettermann.

Für Fahrgäste, die der Tragepflicht einer entsprechenden Maske nicht nachkommen möchten, besteht keine Beförderungspflicht!

 
    » Zur Übersicht Pressemitteilungen
    Cookie Hinweis
    Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Nutzung dieser Cookies zu.
    Siehe auch unsere Datenschutzerklärung
    Akzeptieren & schließen